.

Neues ENplus Zeichen für Holzpellets ab 2010

Mit dem Siegel "ENplus" stellt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) ein neues Zertifikat für Holzpellets vor. Damit wird die ab 2010 in Kraft tretende europäische Norm für Holzpellets (EN 14961-2) umgesetzt. Über die EU-Produktnorm hinaus wird "ENplus" die gesamte Lieferkette in sein Zertifizierungssystem einbinden und zudem international gültig sein.
"Mit dem neuen Zertifikat 'ENplus' steht dem Verbraucher ab dem ersten Quartal 2010 ein Qualitätszeichen für Holzpellets zur Verfügung.
Das Zeichen wird vom Deutschen Pelletinstitut vergeben und wurde vom Deutschen Energieholz- und Pelletverband e.V. zusammen mit dem Deutschen Biomasseforschungszentrum Leipzig entwickelt.
Denn der eingebundene Pellet-Handel verpflichtete sich nicht nur zur Einhaltung bestimmter Regeln, deren Einhaltung ebenso wie die Anlagen und der Ablauf des Produktionsprozessen jederzeit vom Deutschen Pelletinstitut überprüft werden können. Mit einem System von Identifikationsnummern lässt sich auch die Produktionskette jedes Pellets zurückverfolgen.

Damit wird für Holzpellets als ersten Biomassebrennstoff künftig europaweit eine Norm gelten, die die Holzpresslinge in drei Klassen einteilt.

Für den Endverbraucher relevant ist die Holzpelletsklasse A1. Sie weist insgesamt die strengsten Werte auf und basiert weitestgehend auf der hohen DINplus-Qualität. A1-Holzpellets dürfen, den bisherigen Plänen zufolge, nur einen Aschegehalt unter 0,5 Prozent beim Einsatz von Nadelhölzern und unter 0,7 Prozent bei der Verwendung anderer Hölzer aufweisen.

Statt der Rohdichte soll nun die Schüttdichte bestimmt werden: Je weniger Luftraum zwischen den Pellets ist, desto höher die Schüttdichte. Dies ist vor allem für Pelletsöfen wichtig, da die Schüttdichte die Menge der Pellets beeinflusst, die bei gleicher Drehzahl der automatischen Förderschnecke in die Brennkammer transportiert wird.

Mit der Klasse A2 wird dem breiteren Rohstoffspektrum mit einem Aschegehalt bis 1 Prozent Rechnung getragen. Damit integriert die Europäische Pelletsnorm die etwas weiter gefassten Ansprüche von Feuerungen, die besonders in den südeuropäischen Pelletsländern in Gebrauch sind.





Dieser Artikel wurde bereits 2910 mal angesehen.



.