.

Fußbodenheizung

Die Fußbodenheizung ist keine Errungenschaft unserer Zeit.Schon die Antike kannte diese Form der Heizung.
Erfunden haben die Fußbodenheizung die Römer. Die Fußbodenheizung, von den Römern „Hypokaustum" genannt, war eine in der römischen Antike verbreitete Raumheizung. Auf dem massiven Unterboden eines Gebäudes wurden Stützen von 10 - 20 cm Durchmesser und 50 - 120 cm Höhe aufgemauert. Sie trugen einen zweiten Boden aus Steinplatten, auf den meist ein dicker Betonestrich mit einer abschließenden Gehschicht ( oft als Mosaikboden ) aufgelegt wurde.In einem Schürraum wurde ein starkes Holzfeuer unterhalten. Die erhitzte Luft strömte durch den Hohlraum zwischen den Böden eines oder mehrerer Räume. Nach der Aufheizung des Fußbodens und der zusätzlichen Erwärmung der Wände, in die oft Tonröhren verlegt waren, durch die die Heißluft ziehen konnte, wurde Frischluft in einem besonderen Luftzuführungskanal durch das Hypokaustum geleitet. Sie erwärmte sich an dem erhitzten Gestein und strömte durch zuvor abgedeckte Öffnungen in den Raum.

Dieser Artikel wurde bereits 2678 mal angesehen.



.