Suche

Suche

Aktuelle Umfrage:

Aktuelle Umfrage: "Die Rauchwarnmelderpflicht ist beschlossen. Das Gesetz sieht vor, dass ab dem 1. April 2013 in sämtlichen Neubauten die Lebensretter installiert werden müssen. Für Wohnungen im Bestand gilt eine Übergangsfrist bis Ende 2016. Haben Sie schon Rauchwarnmelder installiert?"



.

Verhalten im Brandfall in Haus oder Wohnung

1. Ruhe bewahren

 

2. Menschen retten

 

Brände an Personen mit Decken oder durch Wälzen auf dem Boden löschen

 

3. Feuer melden

 

Über Notruf 112

Wer meldet? Name und Standort angeben

Wo ist etwas passiert? Genaue Bezeichnung des Ortes angeben

Was ist passiert?

Sind Menschen in Gefahr? Wie ist die Gefahr?

 

4. Brand bekämpfen

 

Selber Löschmaßnahmen nur dann ergreifen, wenn keine unmittelbare Gefahr für das eigene Leben besteht. Im Zweifel auf die Feuerwehr warten und

schnellstmöglich das Gebäude verlassen.

 

In der Küche:

 

Niemals Wasser in brennendes Fett gießen! Wasser verdampft schlagartig im Fett (1 Liter Wasser ergibt 1700 Liter Dampf). Dieser Vorgang ist als Fettexplosion

bekannt. Das heiße Fett wird herausgeschleudert. Personen- und Sachschäden sind die Folge. Verwenden Sie für Fettbrände eine Löschdecke oder einen Fettbrandlöscher.

 

Brand eingrenzen:

 

Fenster und Türen schließen. Elektrische Anlagen abschalten und Gashähne schließen.

 

5. Raum verlassen

 

Rettungswege (Treppenaufgänge) benutzen (keine Aufzüge). Behinderten und älteren Menschen helfen. Schließen Sie alle Fenster und Türen hinter sich, damit sich Feuer und Rauch nicht weiter ausbreiten.Beim Verlassen der Wohnung sich möglichst nah über dem Boden bewegen, damit die Brandgase nicht eingeatmet werden.

Sollte der Fluchtweg versperrt sein, suchen Sie sich einen rauchfreien Raum, schließen Sie die Tür und machen Sie sich zunächst am geschlossenen Fenster bemerkbar. Türritzen oder andere Öffnungen sollten Sie mit Stoff oder nassen Handtüchern abdichten, damit der Rauch nicht eindringen kann. Warten Sie dann die Ankunft der Feuerwehr ab.

 

Anfahrtswege für die Feuerwehr freihalten.

 

Dieser Artikel wurde bereits 2403 mal angesehen.



.